Mehr Zeit für Gesundheit

Rückenschmerzen sind häufig das Ergebnis eines stressigen, hektischen und ungesunden Alltags. Durch all die Verpflichtungen und den Zeitdruck im Alltag, den viele verspüren, kommt die Gesundheit und das Wohlbefinden oft zu kurz! Was können wir also tun, um mehr Zeit für Gesundheit zu haben und so Rückenschmerzen endlich loszuwerden oder ihnen vorzubeugen?

Jede und jeder hat nur 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Daran ist nicht zu rütteln. In dieser Zeit müssen wir alles erledigen, was für den Tag so ansteht und manchmal auch noch mehr. Nicht selten ist der Tag einfach zu kurz für all die Dinge, die noch gemacht werden müssen. Dabei kommen oft der Schlaf, die Zeit zum Essen oder für Bewegung und Entspannung zu kurz. Dabei ist es so wichtig, sich um seinen Körper und auch seine Psyche zu kümmern, um lange gesund und leistungsfähig zu sein.

Rückenschmerzen durch Zeitdruck

Ganz besonders Rückenschmerzen stehen in engem Zusammenhang mit stressbedingten Verspannungen und entstehen leicht, wenn wir uns im hektischen Alltag verlieren. Durch die vielen Anforderungen und Reize, die unser Gehirn verarbeiten muss, entsteht schnell ein Dauerstress und wir verlieren den Kontakt zu unserem Körper. Dann ist es schwierig, die Balance zu halten zwischen Entspannung und Bewegung, die unser Körper so dringend braucht, um gesund zu bleiben.

Die zu erledigenden Aufgaben, fordern unser Gehirn. Es steht ständig unter Strom, muss Informationen verarbeiten, behalten und in Aktionen umwandeln. Unser Körper läuft nur noch mit, ohne dass wir ihn wirklich wahrnehmen. Wie eine Maschine. Da wir dann so abgekaspelt sind von unserem Körper, nehmen wir unsere Bedürfnisse (z. B. nach mehr Bewegung) nicht mehr wahr. Die Signale unseres Körpers verschwinden unter dem Berg an Anforderungen und tauchen erst dann wieder auf, wenn sie so deutlich geworden sind, dass wir hinhören müssen – dann sind die Schmerzen da.

Mehr Zeit für dich und deine Gesundheit

Das ist es doch, was viele sich wünschen. Dinge tun können, die dir Spaß machen, die dir gut tun und die du einfach gerne machst. Genug schlafen, gesund und lecker essen, Freunde, Freizeit und einfach gut leben. All das kostet Zeit. Wobei der Kosten-Nutzen-Faktor hier mit Sicherheit perfekt ist, denn das was wir für unsere Zeit bekommen ist ja genau das, was wir brauchen um gesund und glücklich zu sein. Doch was, wenn der Kosten-Nutzen-Faktor schlecht ist!? Wir viel Zeit opfern, um arbeiten zu gehen, aber am Ende kommt außer Geld nichts für uns dabei herum? Dann geht die Rechnung nicht auf. Hier wäre der richtige Moment um etwas zu verändern.

Schritt für Schritt zu mehr Zeit

Ich möchte hier ein paar kleine Schritte mit dir Teilen, die dir dabei helfen können, mehr Zeit für dich zu haben:

  • Schritt 1: Mach dir deine persönlichen Prioritäten klar. Was willst du wirklich in deinem Leben haben oder machen? Was hingegen raubt dir nur Zeit. Denke einmal kritisch über deinen Tagesablauf nach und untersuche auch solche Dinge wie Zeit am Smartphone (wie lange nutzt du es am Tag und bringt dir das wirklich Freude und Entspannung oder ist es eher Ablenkung und Berieselung?)
  • Schritt 2: Organisiere dich besser. Mach dir To-Do-Listen, damit du nicht alles im Kopf behalten musst. Geh früher schlafen, damit dir das Aufstehen nicht so schwer fällt. Steh ein paar Minuten früher auf, um Stress am Morgen zu vermeiden und stattdessen in Ruhe wach zu werden. Etabliere kleine Rituale nur für dich. Das kann etwas ganz Banales sein, z. B. die Mittagspause wirklich zum Pause machen nutzen: Handy weg, Rausgehen, in Ruhe und bewusst dein Mittagessen zu dir nehmen, durchatmen oder was auch immer dir richtig gut tut und deine Energie wieder auflädt.
  • Schritt 3: Werde dir darüber klar, dass du nicht alles auf einmal schaffen kannst oder musst! Gib dir selbst Zeit, Dinge in Ruhe zu erledigen. Lass dich nicht hetzen. Vergleiche dich nicht mit anderen, die vermeintlich mehr schaffen als du. Lebe dein Leben in deinem Tempo.

Mit diesen Tipps kannst du dir selbst viel mehr Entspannung im Alltag bescheren und deine stressbedingten Rückenschmerzen in den Griff bekommen. Allerdings ist es wichtig, dass du versuchst, diese Veränderungen langfristig zu etablieren, um ein nachhaltiges Ergebnis zu schaffen. Lass dich nicht entmutigen, wenn es nicht auf Anhieb klappt, denn seine Gewohnheiten zu verändern, ist nicht leicht. Aber du kannst es schaffen, wenn du einfach nur am Ball bleibst. Irgendwann wird sich der Erfolg einstellen!

Wenn du noch Fragen hast oder Unterstützung benötigst, schreibe mir einfach eine E-Mail! Ich freue mich auf deine Nachricht!

Schau auch mal bei soundcloud oder youtube vorbei. Dort findest du die Podcast-Folge zu diesem Beitrag.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben